im Schlosse zu Schwerin

Seid gegrüßt, werte Pöbel, Pfaffen und Mägde.
Einst konnten die Gaukler zu Baggasche die Herrschaft des Schlosses zu Schwerin übernehmen.
Man bespaßte das Volke als die Dämmerung ins Lande zog. Zu Wein, Weib und Gesang vergaß man seine treffliche Zucht.
Eine stattliche Feier, zum Danke der tapferen Recken, welche viele Meilen in fremdes Gefilde auf sich nahmen, um des Hofnarren törichten Liedgutes zu lauschen.
Hoch gelobt sey auch der garstige Wirt zu Steinmüller, welcher uns zu Hofe riefen lies, um das nordische Volke stattlich zu unterhalten.
Als das Zeiteisen dann gen Ende schlug, konnten wir mit unserer Eisenkutsche einer befürchteten „Steini“gung“ noch just entgehen.

Es war uns eine Ehre, so lasset uns mit einem Humpen Hopfenkaltschale an dieses Feste gedenken !

Menü